Rezeptmengen umrechnen – die komplette Übersicht

Rezeptmengen umrechnen

Wenn du auch regel­mä­ßig in der Küche stehst, kennst du das sicher­lich: dein Rezept für heu­te Abend ent­hält Men­gen­an­ga­ben, mit denen du gera­de nicht arbei­ten kannst. Viel­leicht ist das Rezept auf Eng­lisch und ver­wen­det impe­ria­le Men­gen, anstatt unse­rer metri­schen Men­gen­an­ga­ben. Oder es ist ein Rezept auf Deutsch, aber du hast das pas­sen­de Maß nicht zur Hand. Wir geben dir auf die­ser Sei­te eine hand­li­che Über­sicht über alle Men­gen und Umrech­nun­gen, die dir nor­ma­ler­wei­se über den Weg lau­fen.

Inhaltsverzeichnis

Achtung bei Mengenangaben in englischen Rezepten

Paula Hinweis

Bevor du die erst­bes­te Umrech­nung dei­ner Men­gen machst, ach­te bit­te dar­auf, aus wel­cher Regi­on dein eng­li­sches Rezept stammt. Auch wenn die Men­gen­be­zeich­nun­gen Flu­id Oun­ce (fl.oz.), Cup, Pint, Quart und Gal­lon iden­tisch sind, gibt es bei der eigent­li­chen Men­ge der Flüs­sig­kei­ten Unter­schie­de! Schau dir dazu die hand­li­chen Über­sichts­bil­der auf die­ser Sei­te an.

Fin­de also her­aus, ob du ein ame­ri­ka­ni­sches oder ein eng­li­sches (bri­ti­sches oder aus­tra­li­sches) Rezept hast, bevor du die Men­gen umrech­nest! Ja genau, ein “Cup” hat ver­schie­de­ne Grö­ßen – in Eng­land 284 ml, in Ame­ri­ka nur 240 ml. Das kann je nach Rezept einen deut­li­chen Unter­schied machen.

Paula Hinweis

Imperiale Einheiten (Britisch, Australisch) in metrische Rezeptmengen umrechnen

Im eng­li­schen impe­ria­len Sys­tem, das in Groß­bri­tan­ni­en, dem bri­ti­schen Com­mon­wealth und ande­ren Regio­nen der Welt ver­wen­det wird, gibt es die Ein­hei­ten Flu­id Oun­ce (fl.oz.), Cup, Pint, Quart und Gal­lon für Flüs­sig­kei­ten. Gewich­te wer­den in Oun­ce (Unze) und Pound (Pfund) gemes­sen. Für Län­gen bei Rezep­ten rei­chen nor­ma­ler­wei­se Inch (Zoll) und Foot (Fuß).

Ach­te bit­te dar­auf, dass die bri­ti­schen Men­gen für die ein­zel­nen Ein­hei­ten von den ame­ri­ka­ni­schen abwei­chen und wäh­le für die Rezept­um­rech­nung unbe­dingt die pas­sen­de Über­sichts­kar­te.

Du kannst die Kar­te auch ein­fach aus­dru­cken und in dei­ne Küche hän­gen, dann musst du nicht mehr danach suchen und hast sie immer direkt griff­be­reit 🙂

Wenn dein Wis­sens­durst über die­ses The­ma noch nicht gestillt ist, fin­dest du die gan­ze Geschich­te des Anglo­ame­ri­ka­ni­schen Maß­sys­tems auf Wiki­pe­dia.

Bei allrecipes.co.uk hat Pau­la noch eine prak­ti­sche Über­sichts­ta­bel­le für bri­ti­sche Gewich­te ein­zel­ner Zuta­ten gefun­den. Das ist näm­lich etwas tri­cky, wenn du dar­über nach­denkst. Ein Cup Salz wiegt z.B: 300 Gramm, ein Cup Nüs­se wiegt nur 120 Gramm. Das liegt natür­lich dar­an, dass Cup kei­ne Gewichts­ein­heit ist, son­dern ein Raum­maß. Alle Nüs­se die in eine Tas­se pas­sen, sind ein­fach viel leich­ter als das gan­ze Salz in der sel­ben Tas­se.

Pau­la emp­fiehlt daher, dass du bei einem Rezept mit zum Bei­spiel 1 Cup einer Zutat die­se Zutat ein­fach in einen Mess­be­cher füllst, bis die Volu­men­men­ge erreicht ist (z.B. in Mil­li­li­ter).

Damit kommst du eigent­lich immer gut zurecht!

Viel Spaß beim Kochen!

Zum Aus­dru­cken kannst du die­se prak­ti­sche Über­sicht für die Umrech­nung von bri­ti­schen Men­gen in deut­sche Men­gen hier als PDF her­un­ter­la­den: 

Amerikanische Einheiten in metrische Rezeptmengen umrechnen

Das impe­ria­le Sys­tem wird auch in Ame­ri­ka ver­wen­det. Auch hier gibt es die Ein­hei­ten Flu­id Oun­ce (Fl.Oz.), Cup, Pint, Quart und Gal­lon für Flüs­sig­kei­ten. Gewich­te wer­den in Oun­ce (Unze) und Pound (Pfund) gemes­sen. Für Län­gen bei Rezep­ten rei­chen nor­ma­ler­wei­se Inch (Zoll) und Foot (Fuß).

Ach­te bit­te dar­auf, dass die ame­ri­ka­ni­schen Men­gen für die ein­zel­nen Ein­hei­ten von den impe­ria­len, bri­ti­schen abwei­chen und wäh­le für die Rezept­um­rech­nung unbe­dingt die pas­sen­de Über­sichts­kar­te.

Du kannst die Kar­te auch ein­fach aus­dru­cken und in dei­ne Küche hän­gen, dann musst du nicht mehr danach suchen und hast sie immer direkt griff­be­reit 🙂

Bei The Metric Kit­chen hat Pau­la noch eine prak­ti­sche Über­sichts­ta­bel­le für Gewich­te ein­zel­ner Zuta­ten gefun­den. Das ist näm­lich etwas tri­cky, wenn du dar­über nach­denkst. Ein ame­ri­ka­ni­scher Cup Salz wiegt z.B: 300 Gramm, ein ame­ri­ka­ni­scher Cup Nüs­se wiegt nur 120 Gramm. Das liegt natür­lich dar­an, dass Cup kei­ne Gewichts­ein­heit ist, son­dern ein Raum­maß. Alle Nüs­se die in eine Tas­se pas­sen, sind ein­fach viel leich­ter als das gan­ze Salz in der sel­ben Tas­se.

Pau­la emp­fiehlt daher, dass du bei einem Rezept mit zum Bei­spiel 1 Cup einer Zutat die­se Zutat ein­fach in einen Mess­be­cher füllst, bis die Volu­men­men­ge erreicht ist (z.B. in Mil­li­li­ter).

Damit kommst du eigent­lich immer gut zurecht!

Viel Spaß beim Kochen!

Zum Aus­dru­cken kannst du die­se prak­ti­sche Über­sicht für die Umrech­nung von ame­ri­ka­ni­schen Men­gen in deut­sche Men­gen hier als PDF her­un­ter­la­den: 

Deine Belohnung – vegetarische und familienfreundliche Rezepte ganz ohne Umrechnung

Nach­dem du nun so viel über die ver­schie­de­nen inter­na­tio­na­len Men­gen­ein­hei­ten gelernt hast und die­se umrech­nen kannst, hast du dir eine Beloh­nung ver­dient. Koch doch gleich eines unse­rer lecke­ren vege­ta­ri­schen und fami­li­en­freund­li­chen Rezep­te, für das du gar nicht umrech­nen musst:

Basmati Reis

Basmati Reis

Bas­ma­ti Reis kochen ist nicht schwer, wenn Du den Dreh raus hast. Bas­ma­ti Reis ist eine tol­le Bei­la­ge zu indi­schen Gerich­ten. Vie­le Kin­der mögen ihn aber auch pur oder nur mit einem Klecks Soße. Am bes­ten ist es, den Bas­ma­ti Reis frisch im Topf zuzu­be­rei­ten und kei­ne vor­ge­gar­ten oder Mikro­wel­len­pro­duk­te zu ver­wen­den. Hier ist unser Basis­re­zept für duf­ten­den Bas­ma­ti­reis. Mit die­sem Rezept gelingt er immer!

Jetzt kochen »
Gebrannte Mandeln

Gebrannte Mandeln

Gebrann­te Man­deln zuhau­se selbst machen! Frisch und lecker wie vom Weih­nachts­markt! Mach´ die­sen Klas­si­ker ein­fach und schnell selbst und lass´ dei­ne Küche noch lan­ge lecker nach Zimt duf­ten. Noch leicht warm schme­cken sie am aller­bes­ten!

Jetzt kochen »
Indische Linsensuppe

Indische Linsensuppe (Dal Shorva)

Die­se lecke­re Indi­sche Lin­sen­sup­pe essen unse­re Kin­der sehr ger­ne. Sie ist schnell zube­rei­tet und dafür müs­sen nicht vie­le fri­sche Zuta­ten im Haus sein. Wir essen dazu ger­ne indi­sches Brot (Naan), sie kann aber auch mit Reis oder als Sup­pe zu einem ande­ren Gericht ser­viert wer­den.

Jetzt kochen »
Blumenkohl-Käse-Nudeln

Blumenkohl Käse Nudeln

Die­se schnel­len und lecke­ren Blu­men­kohl Käse Nudeln schme­cken nicht nur den Kin­dern sehr gut. Ohne viel Auf­wand und in kür­zes­ter Zeit las­sen sie sich auch für eine gro­ße Anzahl von Gäs­ten vor­be­rei­ten und stil­len auch den größ­ten Hun­ger.

Jetzt kochen »

Anzei­ge

Anzei­ge